Montag, 11. November 2013

wärmender karottenaufstrich...




das rezept

5 große karotten
2 knoblauchzehen
1 TL brauner zucker
3 stengel glatte petersilie
saft ½ zitrone
ein schuss granatapfelsaft oder frischer roter orangensaft (kann auch durch granatapfelkerne oder blutorangenfilets, die am schluss dekorativ darüber verteilt werden, ersetzt werden)
1 ordentliche prise gemahlener zimt
1-2 prisen gemahlener ingwer (bzw. 1/2-1cm frisch geriebener)
1 EL koriandersamen, im mörser zermahlen
meersalz
(pfeffer)
eine prise chilipowder (wenn keine kinder mitessen und ihr gern schärfer esst, ruhig mehr)
3-4 EL tahin (sesampaste)
1 handvoll gehackte walnüsse (oder geriebene)
olivenöl
distelöl
(100g griechisches oder türkisches joghurt)

knoblauchzehen in eine heiße pfanne mit olivenöl pressen und anschwitzen.
karotten schälen, fein raffeln und zum duftenden knoblauch in die pfanne geben. 3-4 minuten mitanschwitzen, zucker dazugeben und leicht karamellisieren lassen, vom herd nehmen und in eine rührschüssel umfüllen. tahin, gewürze, gehackte petersilie, walnüsse, zitronensaft und granatpafel- bzw. orangensaft hinzufügen. optional mit dem stabmixer fein pürieren, mit salz (und pfeffer) abschmecken. zum schluss einen schuss distelöl unterrühren. (eventuell mit granatapfelkernen oder blutorangenfilets dekorieren)

ohne joghurt noch lauwarm ein von innen wärmender, die mitte kräftigender brotaufstrich.

mit joghurt verrührt nicht mehr ganz so wärmend, weil joghurt zu den "kalten", sprich kühlenden nahrungsmitteln zählt (das ändert sich auch nicht, wenn man es erwärmt), aber cremiger und genauso schmackhaft – eventuell noch einmal nachwürzen.
sommerlich mediterrane variante:
zimt, ingwer und koriandersamen weglassen. die petersilie kann durch koriandergrün ersetzt werden. zusätzlich passt etwas gehackte frische minze und man kann mehr joghurt nehmen - ein feiner dip, auch zu gegrilltem.

für übrig gebliebene(s) (?) tahin empfehle ich die herrlichen kekse von hier.

nach fertigstellung wanderte der aufstrich unfotografiert zum laternenfest (das letzte im kindergarten, hach, schnell vergeht die zeit!) und heute gleich weiter zu katjas my monday mhhhhhh.

Kommentare:

  1. Was für ein wunderbares Rezept ! Ganz nach meinem Geschmack , danke , liebe Dania !
    Liebe Grüße !

    AntwortenLöschen
  2. liest sich sehr lecker, liebe dania. auch ohne foto! lg mickey

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen .... das Rezept klingt so gut, ich kannte es nicht. Aber, stell Dir vor: ich habe viele Karotten hier, ich werde es noch heute ausprobieren.
    Mir ist echt kalt, es stürmt und regnet ... Robert wieder in der Schule, er wollte nicht, fühlt sich krank, sagt er.
    Michael zu Hause, "spielt" den Mann dem ja gar nix fehlt ... die Hand ist dick und blau, unbeweglich. Es war eine OP über eine Stunde ... und er überlegt, ob er morgen !! wieder Parkett verlegen kann!
    Vielleicht sollte ich noch ein Schnapserl dazu trinken ... ? Nein, lieber nicht, das bin ich nicht gewohnt und wer weiss was dann passiert!
    Leider hat sich ein Telefonat wegen einem Haus wieder enttäuschend entwickelt. Es soll nun verkauft werden, aber ich denke weiter an Euch ... die halbe Verwandschaft weiss es. Lustig war, dass ein Bruder von Michael dachte wir suchen für uns in NÖ, sie haben sich so gefreut. Nun sage ich wieder: Gehen wir zurück nach NÖ, hier ist es ja eh auch nix!
    liebe Grüsse, der Hund muss raus ....
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Das Rezept mag ja lecker sein, aber deine Illustration dazu ist TOLL. Am besten gefallen mir die Karottenschnipsel, die überall rumfliegen. So in etwa sieht es aus, wenn mein Sohn mit in der Küche hilft und der ist nicht mehr klein!
    Ich wünsche dir eine schöne Woche!
    Barbara Bee

    AntwortenLöschen
  5. Nachdem ich über Wochen immer Humus gemacht habe, wäre der Karottenaufstrich eine gute Abwechslung.
    Es grüßt die Billa

    AntwortenLöschen
  6. dass die karotten nur so spitzen, jawohl! fein gezeichnet, liebe dania. und 5elemntiges ist mir immer willkommen, gut klingt er, der aufstrich.

    AntwortenLöschen
  7. Bestens illustriert. So schaut's bei mir auch aus, wenn Karotten geraspelt werden. Wunderbares Rezept und alles da, muss also nur noch getestet werden.
    Danke + herzliche Grüße zu Dir, liebe Dania!

    AntwortenLöschen
  8. Ich liebe diese Art von Brotaufstrichen. Dein Rezept kommt sofort in meine Sammlung. LG Rebekka

    AntwortenLöschen
  9. Allein schon die Zeichnung lässt mir das Wasser im Munde zusammenlaufen...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  10. jaa - wärmend - das ist das richtige Stichwort! Damit hast Du mich!
    Ganz liebe Grüße und danke fürs tutorial :-)
    Barbara

    AntwortenLöschen
  11. Oh Dania, welch feine Idee, die ich garantiert umsetzen werde, weil ich Brotaufstriche über alles liebe! Und herzlich lachen musste ich über die fliegenden Karottenspäne, weil es nämlich hier auch immer so ist, dass die landen, wo sie wollen, aber nicht in die Schüssel hopsen! :-)
    Liebste Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  12. die fliegenden möhrenschnipselchen werden morgen meine küche bevölkern! danke fürs rezept! und auch für deine süße geschichte zum mann mit quittengold!
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  13. Was es doch alles gibt...Karottenaufstrich...klingt lecker...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  14. Hallo krokolinda,
    nun durfte ich deinen tollen Blog entdecken, einfach klasse. Muss erst mal ein bißchen stöbern. Das Rezept klingt sehr lecker!
    Einen gemütlichen Abend und einen lieben Gruß
    Bianca

    AntwortenLöschen
  15. Das klingt ja wunderbar, mit Koriander würzen, ich mag Koriander so gerne

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  16. ich finde auch die Karottenexplosion sehr gelungen!
    liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Dania,
    wie köstlich! Das wird hier morgen gleich ausprobiert!

    Schön ist es hier bei dir. Ich schaue gerne ein bisschen mit...
    LG,
    Frau Sepia

    AntwortenLöschen
  18. Das klingt ganz wundervoll - und wärmendes braucht man zur Zeit dringend!

    Liebe Grüße

    Margarete

    AntwortenLöschen
  19. Das klingt ja fabelhaft. Allein dein zauberhaftes Bild ist schon so herrlich. Wäre doch perfekt als Etikett für Gläser, wenn man diesen Aufstrich in kleinen Portionen mal verschenken möchte!
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  20. mmmmmmmmmhhhhhh. flüsterte Sie und schlich sich schmatzend in die Küche... Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  21. Das klingt so gut... (und erinnert mich an eine Woche 5-Elemente-Küche auf einer Hütte im Schwarzwald, soooooo gut!!!!) So nett illustriert dein Rezept...Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  22. Oh, das klingt ja so lecker! Und ich hab sogar alle Zutaten da...
    ;)
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen

herzlichen dank für deine zeit und deine worte!